Individuelle Beratung - persönliche Angebote

Der richtige Umgang mit Glas bei Kälte

RSS
Der richtige Umgang mit Glas bei Kälte

Glas ist äußerst robust und temperaturbeständig. Der Schmelzpunkt liegt bei mehreren hundert Grad und selbst Minusgrade machen dem vielseitig einsetzbaren Werkstoff nichts aus. Jedoch ist normales Glas ein schlechter Wärmeleiter und verträgt plötzliche Veränderungen der Temperatur nicht und kann Risse bekommen oder komplett zerspringen. Mit ein paar Handgriffen können Sie sich gut gegen das winterliche Schmuddelwetter rüsten und sicherstellen, dass Ihre Glas-Fenster, Möbel oder Glasvordächer lange halten. Lesen Sie im Folgenden unsere Tipps für die richtige Glaspflege im Winter.

 

Welche Temperatur hält Sicherheitsglas aus?

Thermisch vorgespanntes Glas ist unempfindlich gegenüber Temperaturänderungen und Temperaturunterschieden. Daher sind unsere Glas-Produkte wie unsere Terrassenüberdachungen, Küchenrückwände, Duschabtrennungen sowie Funkenschutzplatten aus Einscheiben- bzw. Verbundssicherheitsglas gefertigt.

Isoliert vor Hitze und Kälte mit Isolierglas-Fenstern

Isolierglas im Winter schützen

Gesunde Luftverhältnisse lassen sich auch im Winter in Innenräumen am einfachsten über die Fenster regulieren. Doch auch für die richtige Pflege von Glas und Fensterrahmen gibt es bei Kälte spezielle Empfehlungen. Es sollte auf eine ausreichende Beheizung geachtet werden, die Temperatur sollte dabei nicht unter 20° C liegen. So lässt sich die Bildung von Kondenswasser an den Fenstern minimieren. Dies vermeidet zum einen Schimmelbildung in den Silikonfugen und zum anderen kann so eine lange Lebensdauer der Fenster gewährleistet werden.

Was Sie vermeiden sollten:

  • Lokale Erwärmung (z. B. durch Heizkörper und Lampen)
  • Aufgeklebte Folien

 

Fensterputzen im Winter

Die Fenster auch bei Minusgraden zu reinigen, ist generell möglich, es sollte jedoch nicht zu kalt sein. Denn Minustemperaturen sorgen dafür, dass das Wasser einfriert, wenn es in Kontakt mit der Scheibe kommt. Da liegt der Schluss nahe, einfach heißes Wasser zu nehmen, was ein großer Fehler sein kann. Wenn das heiße Wasser auf die kalte Scheibe trifft, kann der extreme Temperaturunterschied zu Rissen im Glas oder zu einem kompletten Zerspringen der Scheibe führen. Trocknen Sie außerdem Fenster, Rahmen und Dichtungen nach dem Putzen gut ab, damit keine Restfeuchtigkeit gefriert, welche zu Rissen führen kann.

 

Gartenmöbeln als Schutz vor Eis und Schnee im Warmen überwintern

Glasflächen sollten möglichst nicht mit einer Eisdecke überzogen sein. Das baut im Material eine Spannung auf, die zum Bersten des Glases führen kann. Daher sollten Tische mit Glasplatten und Möbel mit Glaskomponenten den Winter in einem geschützten Raum verbringen. Was Sie tunlichst vermeiden sollten, ist Glasflächen mit heißem Wasser zu übergießen, da sich die molekulare Struktur des Materials zu schnell verändert und ausdehnt und so brechen kann.

 

Das Terrassendach oder Vordach aus Glas winterfest machen

So schön der Schnee auch anzuschauen ist – größere Schneemassen lasten schwer auf Ihrer Terrassenüberdachung oder Ihrem Vordach aus Glas. Sollte sich also außergewöhnlich viel und schwerer Schnee auf Ihrer Überdachung befinden, lohnt es sich diesen vorsichtig etwas abzutragen, um Gewicht vom Terrassendach zu nehmen. Prüfen Sie deshalb auch die Träger, Profile, Verbindungen und Dachplatten auf einen festen Sitz und ziehen Sie Schrauben, die sich gelockert haben, nach. Prüfen Sie zudem, ob bislang verborgene Schäden am Glas entstanden sind, die vor Wintereinbruch repariert werden sollten. Zudem bedeutet der Winter nicht, dass das Terrassendach monatelang nicht genutzt werden kann. Vor allem an milden, sonnigen Wintertagen können Sie Ihre Terrasse trotz alledem genießen. Im Frühling sollte eine gründliche Reinigung des Glasdaches erfolgen, welche Schmutz und Dreck, welcher der Winter mit sich bringt, schonend beseitigt.

Vorig artikel

  • Maik Grondkowski